Start ] Handkraftküche ] Wohin? ] gastgarten.htm ] gastrosophisches.htm ] Tage-Wochenbuch ] eiscreme.htm ] Guides ] [ biografie.htm ] Broesel.htm ]

 

 Über uns.

Jeder Stammgast kennt uns. Wir sind zuverlässig, ehrlich und arbeiten gerne. Seit über 30 Jahren sind wir ein Team, eine Familie und unsere Grundeinstellung entspricht dem Ideal des Oberndorfer Philosophen Leopold Kohr. Klein aber fein. Small is beautiful. Soweit so gut.

Wir haben die Krisen der wirtschaft, insbesondere jene in der Gastronomie völlig unbeschadet überstanden, weil wie nie auf das Ganze gegangen sind, sondern uns in unserer Nische stets wohlgefühlt haben. Das alte Gasthaus in Eggelsberg erlaubt auch keine Geschäfts-Stürme. Es muss behutsam bewirtschaftet werden, klein mit gleich bleibender Qualität und stets wachsam betreut, gut sauber gehalten und behutsam gepflegt.

Zu Beginn unseres Unternehmen konnten wir uns mehr Personal leisten, doch über die Jahre wuchsen uns die Kosten dafür davon und wir sind nicht mehr in der Lage gewesen den Personalstand bei ständig steigenden Preisen der Produkte und der anderen maßgeblichen Dinge, so zu halten. Daher sind wir betrieblich auf eine Kleinstfirma geschrumpft. Mit sehr gutem Erfolg, unser Erlös ist dadurch wieder gestiegen. Sonst wäre uns möglicherweise auch das Schicksal vieler Wirte sicher gewesen, die ihr Werk aufgeben mussten, weil die Kosten zu hoch wurden.

Mehr Gäste werden es hier nicht, auch wenn das manche nicht wahrhaben wollen. Möglichkeiten zu essen und zu trinken sind an jeder Straßenecke, also blieb uns nichts anderes übrig als uns auf das zu spezialisieren, was wir am besten Können. Keine Massengastronomie sondern ein originelles Programm das frisch und aus lokalen Produkten gemacht wird.

So haben wir immer mehr Anfragen als wir aufnehmen können. Besonders an berüchtigten Feiertagen fehlt uns Platz um den Anfragen nach zu kommen.

 

Ab und zu gibt es das Gerücht, der "Gössnitzer" wird wohl in Pension gehen.

 

 Dazu möchte ich versichern, das wird noch eine Weile dauern. Erstens bin ich topfit. Ich habe in meiner gesamten beruflichen Laufbahn seit 1970 nicht einmal einen Krankenstand gehabt. Arbeitslosengeld hatte ich nur während meiner 5 Jahre in Bad Gastein, wo ich als Küchenchef, natürlich die Zwischensaisonen "stempeln" ging.

Ich sehe mich nicht als "Staatstyp" der den Pfaden der Allgemeinheit willig folgt.. Ich liefere der Allgemeinheit mehr als ich ihr wegnehmen will, daher ich solange arbeiten werde, solange mir der Herrgott die Gesundheit schenkt. So die nächsten 10 Jahre kann ich mir noch vorstellen. Trotzdem haben wir bereits für eine Alters Wohnung gesorgt.

Als meine Nachfolger stehen möglicherweise sofort zwei gut ausgebildete Töchter bereit. Beide erfolgreiche, gelernte Gastronominnen, Fachkräfte in Führungspositionen. Magdalena in Eggelsberg, Katharina in München. Somit besteht kein Anlass dass ich in den Ruhestand gehen werde, weil ich denke das schöne alte Gasthaus hier braucht uns noch eine Weile...

Start ] Handkraftküche ] Wohin? ] gastgarten.htm ] gastrosophisches.htm ] Tage-Wochenbuch ] eiscreme.htm ] Guides ] [ biografie.htm ] Broesel.htm ]