zurück


Echt Fett  Eine Idee.

Fette sind in Pflanzen und Tieren Energiespeicher und Temperaturregler. Fett isoliert, schützt vor Stößen und Prellungen. Und : Fett macht "Fett". Der richtige Umgang mit natürlichem Fett spart beim Zubereiten von Speisen Energie und Kosten. Denn gutes Schweineschmalz oder Fett von einem Kalb, ist gleichwertig mit teuren Olivenölen oder Butterschmalz. "Fett" wird man davon aber nicht. Wer Übergewichtig wird kann vielleicht "Fettsüchtig" sein. Aber dazu sind Mischfette geeignet, wie sie in Süßigkeiten vorkommen, oder in Fastfood, wo versteckte Fette das Brot schon fetter machen, als es der fetteste Schweinsbraten je sein kann... .

Das nachhaltige Verarbeiten von Tieren erfordert auch einen richtigen Umgang mit dem anfallenden Fett. Bei gut genährten und artgerecht gehaltenen Tieren von kleinen Bauernhöfen, die das Tier nicht mästen, ist es einfach. Jedes Fett ist brauchbar. Das reinste Fett ist um die Nieren im Bauch. Alle Organe sind von Fett umgeben und dieses Fett ist ihr Energiespecher und Erschütterungsschutz. Das Fett unter der Haut ist anders, es besitzt eine Struktur mit Bindegewebsfasern die beim ausgekochten Fett als "Grammeln" übrigbleiben.

100 g Schweine Schmalz  hat 98% Fettgehalt und den Brennwert von 880 kcal.

 

 

 

 

Die Schwarte eines guten Schweins wird zur Delikatesse, wenn sie zuerst weich gekocht und dann extra angebraten wird. Eine originelle Zutat zur Kartoffelsuppe oder zur Dekoration bei Grammelknödel.

 

 

zurück