Die Kammer der gewerblichen wirtschaft:

Viel Lärm um nichts





In der Pandemie



In der Pandemiezeit wurde klar, was die Interessensvertretung wirklich kann: Alle Massnahmen stur durchziehen, welche das Pandemie Regime in Wien den Gewerbetreibenden auferlegt hatte. Keinen Widerspruch, nicht einmal Kritik war zu hören.

Ich bin der Meinung das Wort Gastronomie wurde überstrapaziert, wenn es um die sinnvolle Sperre von Betrieben gegangen ist. Wo immer es etwas zu essen oder zu trinken gibt handelt es sich laut Staat um Gastronomie. Dabei war der Begriff einst nur für die feinere Kochkunst vorbehalten. Demnach sollte ein Imbiss Standl, Warenhaus Ausspeisung oder ein Bodellbetrieb, Bar Diskothek und Nachtclub keine Gastronomie, gewertet in unserem Sinn sein, sondern eher einer anderen Gewerbesparte angehören. Würden nur Speiselokale zur Gastronomie gerechnet werden, so wären auch die Corona Maßnahmen dem anzupassen. In einem kleinen Lokal mit sitzendem Publikum ohne Barbetrieb, ohne Geschrei und Lärm, gibt es fast kein Ansteckungsrisiko und die Sperre kraft Verordnung wäre nicht notwendig gewesen. Doch das ist auch den sogenannten "Wirtesprechern" nie aufgefallen. Kommen sie doch zumeist aus Radaulokalen wo die Pandemieregeln sowieso niemals einhaltbar waren. Warum also anderen helfen?





Jetzt ist man aus der Schockstarre erwacht und schlägt neue Töne an. Liest man die Reklame, dann fällt zuerst einmal auf dass es reine Platitüden sind, trivial, oberflächlich einfallslos. Ganz im Stil der gegenwärtigen Masche, alles regional und biologisch aussehen zu lassen. Die brutale Wirklichkeit in der Gastronomie wird dabei vermutlich aus Unwissenheit verdrängt. Das geht ja bei solchen Ankündigungen auch nicht. "Hungrig auf echt" ist ein gutes Schlagwort, ein Motto unter dem man durchaus den Willen der Gäste erraten kann, was Echt ist wird ja gewünscht. Was denn sonst? Doch wie echt wird dann das Essen im Restaurant werden, wenn es bislang gar nicht so echt war? Kommt jetzt endlich das Unechte weg? Die Speisenkarten werden eingestampft und die Köche umgeschult? Die Convieniece Fabriken sperren zu? Warum kommt man jetzt erst drauf ? Können die bauernschlauen Schlingel-Gastronomen auch anders, und haben es bisher aus irgendwelchen Gründen verheimlicht?